Schwerpunkte

Elternberatung bei einvernehmlicher Scheidung nach § 95 oder/und Verpflichtende Erziehungsberatung nach § 107 Abs. 3 AußStrG

Um das Leid von Kindern nach einer Scheidung zu mindern, sollte den Eltern der Blick dafür geöffnet werden, unabhängig von ihren partnerschaftlichen Konflikten das Wohl des Kindes im Mittelpunkt zu sehen.
Dazu ist es in Österreich Pflicht, sich von eingetragenen Kinder- und JugendexpertInnen eine Stunde beraten zu lassen (nach § 95 AußStrG).
Auch kann vom Gericht festgelegt werden, dass weitere Beratung nach § 107 notwendig ist.
Als anerkannte Elternberaterin des Bundesministeriums für Familie kann ich Ihnen Wege aufzeigen, Ihre Verantwortung dafür, wie sich Ihre Kinder entwickeln werden, bestmöglich wahrzunehmen.
Nach der Beratung erhalten Sie eine Bestätigung für das Gericht.




Psychotherapie für Erwachsene, ältere Menschen und Betagte

Meine Behandlungsschwerpunkte

  • Angst, Phobien und Panikattacken
  • Burnout und Burnout-Vorbeugung
  • Abhängigkeitserkrankungen
  • Spielsucht
  • Depressionen
  • Trauma/Belastungsstörungen
  • Essstörungen
  • Kinderwunsch
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Kulturelle Diskriminierung
  • Familiäre Belastungen
  • Themen von und mit Kindern und Jugendlichen
  • Trennung, Scheidung, Verlust


Meine Behandlungsschwerpunkte für Kinder und Jugendliche

  • Verhaltensprobleme
  • Schul-, Lernprobleme und Leistungsabfall
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Probleme im emotionalen Bereich (Traurigkeit, Ängste …)
  • Schwierigkeiten im sozialen Bereich (Rückzug ...)
  • Körperliche Beschwerden, die einen psychischen Hintergrund nahelegen
  • Bewältigung von Scheidung und Trennung
  • Verarbeitung von Todesfällen

Besonderheiten in der Therapie mit Kindern und Jugendlichen:

Bei Kindern und Jugendlichen äußern sich Störungen des Erlebens und Verhaltens meist grundlegend anders als beim erwachsenen Menschen.

Meist sind es die Eltern, aber auch KindergartenpädagogInnen/LehrerInnen, die auffälliges Verhalten beim Kind bemerken und das Gefühl haben, dass Hilfe nötig sein könnte.

Psychotherapie für Kinder und Jugendliche ist dann angezeigt, wenn Störungen des Verhaltens oder der Emotionen vorliegen, die als akut belastend erlebt werden, oder psychosomatische Symptome auftreten, die die weitere Entwicklung des Kindes oder Jugendlichen gefährden. 
Therapieziel für Kinder und Jugendliche ist es, eine gesunde Entwicklung wieder in Gang zu bringen. 
Die Kinderpsychotherapie orientiert sich an den Besonderheiten des Kindseins und der kindlichen Lebens- und Erlebenssituation. Die Methoden in der Arbeit sind daher an die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen angepasst und beinhalten Spieltherapie, KIP und therapeutische Gespräche.
Eine Voraussetzung für das Gelingen der Therapie mit Kindern und Jugendlichen stellt die Zusammenarbeit mit den Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigten dar.